»Man muss Malen erst lernen, bevor man es wieder verlässt«

Vita – Chris Groitl arbeitet seit über 30 Jahren als Künstlerin. Anfang der 80er Jahre, noch der Gegenständlichen Malerei verbunden, verfeinert sie ihre Techniken u. a. bei Hildegard Klepper-Paar (Zeichnen und Tiefdruck) und Carlo Borst (Aquarell). Erste Ausstellungen folgen (u. a. in und um München, Stuttgart und Nürnberg). Intensive Auseinandersetzung mit Radierungen und anschließender Leinwandbeginn (Öl). Der Übergang zur Abstrakten Malerei vertieft sich in Arbeiten im Schwabinger Atelier bei Stefan Wehmeier.

90er Jahre – Ausstellungen in Nauplia/Griechenland und in der Kunsthalle St. Moritz. 1993 Auftakt für das eigene Atelier in Riemerling bei München. Dort auch der Beginn der eigenen Malschule (bis 2010). Ehrenmitgliedschaft Cultura Venezia und weitere Ausstellungen u. a. in Hannover, Ulm und dem Nymphenburger Schloss zu München. Abschluss dieser Dekade durch eine Gruppenausstellung im Art Museum Milwaukee/USA.

Millennium – neue Schaffensphasen mit Holzskulpturen und Acryl (Stelen). Anschluss und Ausstellungen bei der Cultura Castelfranco in Italien und Budapest. Unterstützung und Engagement für die Opfer des Tsunamis in Sri Lanka (Ubul-Windfahnen, 2005). Exkursion und Vertiefung der eigenen Maltechniken bei Bernhard Lokai (Meisterschüler von Gerhard Richter) in Essen.
Das neue Jahrzehnt: Projekt 2010.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen